Berufsstandkampagne
Aktuelles

„Pflege verdient mehr“ – Eine Kampagne für den Berufsstand oder eine teure Imagekampagne?

17. Dezember 2020 –

Die Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein hat gestern mit „Pflege verdient mehr“ eine Kampagne für den Berufsstand ins Leben gerufen.

Die Forderungen klingen gut. 4000 Euro Grundgehalt für Pflegefachkräfte, 1000 Euro Zuschläge pro Monat. Toll oder? Leider handelt es sich hierbei um Wunschdenken der Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein. Durchsetzen konnten dies bisher auch zahlreiche andere Petitionen nicht. Ein Beispiel gefällig?

Einen ähnlichen Wortlaut wie die Pflegeberufekammer hat die Petition „Corona-Krise: Gemeinsamer Aufruf von Pflegefachkräften an Jens Spahn!“ unter Forderungspunkt 5.

Schon in dieser Petition wurden 4000 Euro Einstiegsgehalt für Pflegefachkräfte gefordert. Im Gegensatz zur Pflegeberufekammer kam diese Petition ohne teure Werbekampagne aus und hat bis heute (Stand 17.12.2020) schon über 460.000 Unterschriften innerhalb der letzten 9 Monate gesammelt. Die Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein freut sich grade über die ersten 350. Bei einem geschätzten Werbebudget von 90.000 Euro, welches die Kammer nicht dementiert hat, sind 350 Unterschriften jedoch ein Tropfen auf den heißen Stein. Nicht mehr und nicht weniger.

Es bleibt die Vermutung, dass die Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein hier einen letzten verzweifelten Versuch gestartet hat, um noch unentschlossene Pflegefachkräfte in Schleswig-Holstein von der Notwendigkeit einer Pflegeberufekammer zu überzeugen.