Nein zu Sachbeschädigung und Vandalismus
Aktuelles

Warum? Kammerbefürworter betreiben Sachbeschädigung in Schleswig-Holstein

08. Februar 2021 –

Als am 3. Februar 2021 in Flensburg ein Graffiti mit dem Text „#Kammer, JA machen“ auftauchte, so gingen wir von einem Einzelfall aus. Das heute, am 8. Februar 2021, im Parkhaus des Klinikums Itzehoe gleich zwei solcher Schmierereien gesichtet worden sind, zeigt uns: Da steckt System hinter. Wo mögen weitere Schmierereien auftauchen? Und vor allem: Warum macht man so etwas?

Da auch vermehrt Aufkleber zur Kammerabwahl gesichtet worden sind: Diese lassen sich nachweislich rückstandlos entfernen. Bei Graffiti ist dies bekanntlich nicht der Fall.

Wenn man mit der Imagekampagne nicht den gewünschten Erfolg hat und die kritischen Stimmen kurz vor der Abstimmung über die Zukunft der Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein immer lauter werden, sollte man sich seinen Kritikern stellen. Bisher sagt die Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein zu diesem Vorgehen: Nichts. Wir fordern die Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein auf, sich deutlich von Schmierereien an Wänden, Vandalismus und Sachbeschädigung von öffentlichem und privaten Eigentum zu distanzieren! Kammerkritiker und Kammergegner halten sich offensichtlich daran, sind aber auch dazu aufgerufen. Vandalismus wie dieser ist sofort zur Anzeige zu bringen!

Die Spaltung der Pflegekräfte in Gut und Böse, Befürworter und Gegner hat sofort aufzuhören. Egal wie die Befragung über die Zukunft der Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein am Ende ausgeht: Die Pflegekräfte müssen künftig alle zusammenarbeiten und sich gemeinsam für bessere Bedingungen in der Pflege stark machen. Ob mit Kammer oder ohne.